Allgemeine Geschäftsbedingungen der Peter Erlebach Consulting Einzelfirma Geusaugasse 43/26 1030 Wien

§ 1 Allgemeines
1.1 Diese AGB gelten für folgende sämtliche Services und Dienstleistungen des Consulting Unternehmens Peter Erlebach in weiterer Folge  PEC genannt. AGB und sonstige Bedingungen des Kunden sind nicht anwendbar. Mündliche Zusagen werden nicht Vertragsinhalt.

1.2 Aufträge können an die PEC in mündlicher oder schriftlicher Forme gegeben wedren, all Informationen über digitale Medien gelten ebenfalls als verbindlich.

1.3 Der Kunde garantiert, dass alle im Zuge der Beauftragung erteilten Informationen vollständig und richtig sind und, dass dieser berechtigt ist, gegenständlichen Auftrag zu erteilen.

§ 2 Pflichten der Vertragspartner

2.1 PEC ist zur Erbringung der im Vorfeld besprochenen Leistung verpflichtet. Der Kunde hat die PEC bei der Leistungserbringung in vollem Umfang zu unterstützen. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass eine termingerechte Erbringung der Dienstleistungen nur unter Einhaltung der Mitwirkungspflichten des Kunden möglich ist.

2.2 Der Kunde wird von der Fertigstellung seiner beauftragten Produkte bzw. Dienstleistungen informiert und wird in diesem Zusammenhang aufgefordert, Änderungswünsche innerhalb einer gesetzten Frist bekannt zu geben, falls keine Freist angegeben ist gelten 14 Tage als vereinbart. Sofern keine Änderungswünsche fristgerecht bekannt gegeben werden ist das Produkt bzw. die Dienstleistung als vollständig ausgeliefert Die diesbezügliche Korrespondenz erfolgt per E-Mail , Messenger oder Telefon.

2.3 Im Falle der Bereitstellung eines Impressums durch die PEC ist die PEC  verpflichtet, dieses Impressum gemäß den geltenden gesetzlichen Bestimmungen anzupassen bzw. zu ergänzen. Für die gesetzlich korrekte Formulierung des Impressums ist die PEC nicht verantwortlich.

§ 3 Verantwortlichkeit des Kunden für Inhalte

3.1 Der Kunde ist für die Zulässigkeit aller bereitgestellten Inhalte, einschließlich solcher, auf die mittels Link-Setzung verwiesen wird, insbesondere in urheberrechtlicher, wettbewerbsrechtlicher und strafrechtlicher Hinsicht, selbst verantwortlich. Eine Überwachung oder Überprüfung der Inhalte durch PEC findet nicht statt.

3.2 PEC  behält sich das Recht vor, vom Kunden bereitgestellte Inhalte, bei denen der Verdacht der Rechtswidrigkeit besteht, abzulehnen oder im Falle der Bereitstellung zu löschen bzw. vorübergehend zu sperren. PEC ist auch berechtigt, solche Inhalte zu löschen bzw. zu sperren, bei denen der Verdacht besteht, dass diese die berechtigten Interessen Dritter verletzen.

3.3 Im Falle die Inhalte mehrheitlich aus der Redaktion der PEC entstammen, ist der Kunde verpflichtet, die vor Veröffentlichung auf die Korrektheit zu überprüfen. Die PEC ist nach Übergabe für keinerlei Fehler in der Textierung und Formulierung mehr verantwortlich.

§ 4 Preise und Zahlungskonditionen

4.1 Es gelten die im Angebot angeführten Preise. Alle angegebenen Preise verstehen sich exklusive der gesetzlichen Umsatzsteuer. Sämtliche Rechnungen sind binnen 14 Tagen netto ab Rechnungsdatum zur Zahlung fällig, sofern nichts anderes schriftlich vereinbart wurde.

4.2 Die PEC  ist berechtigt, Rechnungen unmittelbar nach Auftragserteilung und unabhängig davon, ob seitens PEC bereits Leistungen erbracht wurden, zu legen.

4.3 Bei einigen Produkten (siehe § 9) erfolgt die Rechnungslegung nach Abschluss der Vorbereitungsarbeiten zur Auslieferung des Produkts bzw. wird die Abrechnung periodisch gestaltet (zB monatlich).

4.4 Im Falle des Zahlungsverzuges, werden Forderungen umittelbar nach an externe Inkassounternehmen vergeben. Im Falle des Zahlungsverzuges werden gegenüber Unternehmen Verzugszinsen in Höhe von 12% p.a. sowie Mahn- und Inkassospesen verrechnet.

4.5 Sofern eine Bezahlung der Rechnungssumme in Teilbeträgen vereinbart ist, werden bei nicht fristgerechter Bezahlung auch nur eines Teilbetrages sämtliche ausständigen Teilleistungen bis zum Ende des jeweiligen Vertragsjahres ohne weitere Nachfristsetzung fällig.

4.6 Rechnungen über „Online Produkte“, welche nicht nach erfolgter Mahnung bezahlt werden, führen automatisch zur Deaktivierung der Leistung. Dies entbindet den Kunden nicht von seiner Zahlungspflicht.

4.7 Die Übergabe von etwaigen Administrationspasswörten, erfolgt erst nach Eingang der in Rechnung gestellten Zahlung.

§ 5 Gewährleistung und Haftung

5.1 Der Kunde ist verpflichtet, die von der PEC erbrachten Leistungen unverzüglich nach Bereitstellung zu prüfen und allfällige Mängel innerhalb der mitgeteilten Frist schriftlich anzuzeigen, anderenfalls können keine Gewährleistungs- und/oder Schadenersatzansprüche geltend gemacht werden.

5.2 Die PEC garantiert, bei Hosting von Produkten und Applikationen, eine Verfügbarkeit des online Angebots von 99,5% im Kalendermonat. Sollte es dennoch zu einer geringeren Verfügbarkeit der Online Services kommen, sind die Ansprüche des Kunden auf Schadensersatz bis zur Höhe des Auftragswerts, der auf das jeweilige Kalendermonat des Ausfalls entfällt, beschränkt. Ein Anspruch auf entgangenen Gewinn besteht nicht.

5.3 Rechtzeitig bekannt gegebene, technisch behebbare Mängel werden innerhalb angemessener Frist beseitigt. Bei Vorliegen von Mängeln ist der Kunde nicht zur Zurückbehaltung des Entgelts berechtigt, seine Gewährleistungsbehelfe beschränken sich auf die Vornahme von Verbesserungen.

5.4 Die PEC haftet nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit; eine Haftung für leichte Fahrlässigkeit wird ausdrücklich ausgeschlossen. Die Höhe von Schadenersatzansprüchen des Kunden ist auf die Höhe des Auftragswertes beschränkt. Eine Haftung für Folgeschäden, insbesondere für entgangenen Gewinn, ist ausgeschlossen.

5.5 PEC haftet nicht für einen allfälligen Datenverlust oder die Beschädigung von Daten. PEC haftet weiters nicht für Schäden, durch Manipulation des Kundens oder die am Computer oder an sonstigen technischen Geräten des Kunden auftreten.

5.6 Die Frist zur Geltendmachung von Gewährleistungsbehelfen, die einvernehmlich auf Verbesserung beschränkt werden, beträgt sechs Monate ab erstmaliger Bereitstellung. Sofern Schadenersatzansprüche nicht binnen einer Frist von sechs Monaten ab Schadenseintritt geltend gemacht werden, gelten diese als verjährt.

§ 6 Vertragsabschluss mit Verbrauchern: Rücktritts- und Widerrufsbelehrung
Sofern der Kunde Konsument im Sinne des Konsumentenschutzgesetzes ist und der Vertrag in oder außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten der PEC abgeschlossen wurde, ist er berechtigt, binnen 7 Tagen ab Vertragserteilung vom Vertrag, dies ohne Angabe von Gründen, zurücktreten. Die Rücktrittserklärung hat schriftlich an die PETER ERLEBACH CONSULTING, Geusaugasse 43, 1030 Wien oder per E-Mail an peter@erlebach.cc zu erfolgen.

§ 7 Sonstiges

7.1 PEC ist berechtigt, den Firmennamen, das Logo und die Art der dem Kunden erbrachten Leistung als Referenz gegenüber Dritten zu verwenden, selbst wenn das Vertragsverhältnis mit dem Kunden schon beendet ist.

7.2 Die allfällige Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen lässt die Geltung der restlichen Bestimmungen unberührt. An die Stelle der unwirksamen Bestimmung tritt eine wirksame Bestimmung, die erster nach deren Sinn und Zweck rechtlich und wirtschaftlich am nächsten kommt.

7.3 Es gilt österreichisches Recht unter Ausschluss von UN-Kaufrecht. Ausschließlicher Gerichtsstand ist für beide Teile das sachlich zuständige und wertzuständige Gericht für den dritten Wiener Gemeindebezirk.